Logopädische Therapie

SCHLUCKSTÖRUNGEN


Was sind Schluckstörungen?


Der Schluckvorgang umfass die Aufnahme von flüssiger und fester Nahrung, deren Zerkleinerung und Durchmischung mit Speichel, sowie den Transfer bis in den Magen. Es benötigt Kraft(dosierung), Koordination und Bewegungsfähigkeit der beteiligten Muskeln; die Atemwege werden dabei geschützt, so dass wir uns nicht verschlucken und keine Nahrung in die Lunge gerät. Alle Erkrankungen und Leiden im Bereich der Mundhöhle und ihrer Begrenzungen, des Rachens, der Speiseröhre und des Mageneingangs, vor allem auch neurologische Probleme, sowie psychische Störungen können Ursache sein.


Merkmale:

Ist das Schlucken gestört,

  • kann es zu Husten während und nach der Nahrungsaufnahme kommen
  • kann es zu häufigem Verschlucken kommen
  • kann der Schutz der Atemwege nicht mehr vollständig gewährleistet sein
  • können Speise- oder Flüssigkeitsreste im Mundraum bleiben
  • kann es zu Rückfluss der Speise oder Flüssigkeit in den Mundraum kommen
  • kann das Kauen erschwert sein
  • kann Essen und Trinken sehr viel Zeit benötigen und sehr anstrengend sein
  • kann ein falsches Schluckmuster, "Zungenpressen" vorliegen

 

Therapie:

Wir behandeln Kinder und Erwachsene mit :

  • neurologisch bedingten Schluckstörungen zum Beispiel nach Schlaganfall / Schädel-Hirn-Trauma,
  • bei Morbus Parkinson, Multiple Sklerose, ALS (Amyotrophe Lateralskleros)  --> Dysphagie strukturell bedingten Schluckstörungen  (z.B. nach Tumorentfernung)
  • Störungen des Schluckaktes --> Myofunktionelle Störung